Schutzengel - Prozessionsfiguren von Johann Paterer in Osttirol (um 1750)

In manchen Gegenden Tirols können unter allen Kunstschätzen immer wieder solche ausgemacht werden, die einem bestimmten Bildschema folgen. Das ist darauf zurückzuführen, dass in früheren Epochen Künstler eher als Handwerker betrachtet wurden, deren Fähigkeiten nach dem Motto "Kunst kommt von Können" beurteilt wurden. Daher erstaunt es nicht, dass manche regional tätigen Künstler in Bezug auf einen Darstellungstypus (z.B. Marien-Plastiken, Anna selbdritt-Gruppen etc.) eine hohe gestalterische Fertigkeit entwickelten. Das bot ihnen zugleich den Anreiz, ein und dasselbe Bildmotiv mehrfach umzusetzen. Parallel dazu löste diese Art einer künstlerischen und handwerklichen Kompetenz bei den Auftraggebern dieser Künstler eine hohe Nachfrage nach bestimmten Gestaltungsmotiven aus.

Gut nachvollziehen lässt sich das an einer Reihe von Schutzengel-Prozessionsfiguren, die sich im Bezirk Lienz erhalten haben und von denen die meisten vom bekannten Osttiroler Barockbildhauer Johann Paterer (1712-1785) stammen. Diese von ihm geschaffenen Schutzengelfiguren sind aufgrund ihrer eleganten Gestaltung und der Geschmeidigkeit ihres Bewegungsbildes in die Kunstgeschichte eingegangen.


[..alles lesen]