Ziborium, Ziborienkrone und Ziboriumsmäntelchen (um 1610)

Das mit reichem Blattwerk verzierte kelchförmige Ziborium aus der Zeit um 1610 ist eine Stiftung des Tiroler Landesfürsten Erzherzog Maximilian III. des Deutschmeisters (1602-18). Es ist in Silber getrieben und vergoldet.

Zur Stiftung gehört auch eine Ziborienkrone, ebenfalls in Silber gefertigt, getrieben, großteils vergoldet und reich besetzt mit Diamanten, Granaten, Opalen, Türkisen, Amethysten, Bergkristallen usw.

Das zum Verhüllen verwendete Ziboriumsmäntelchen stammt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts und ist in üppiger Goldfadenstickerei auf weißem Seidenstoff ausgeführt.


[..alles lesen]