Urteil des Paris - Deckenfresko im Palais Taxis in Innsbruck (1786)

Das Palais Fugger-Taxis, Innsbrucks früheste Palastanlage nach dem Muster italienischer Palazzi (ab 1679 erbaut nach Plänen von Hofbaumeister Johann Martin Gumpp), wurde 1784 von den Grafen Thurn und Taxis erworben. Als Inhaber der Post verwendeten sie das Gebäude auch für diese Zwecke.

Den zwei Geschosse umfassenden Saal im Obergeschoss ließen sie 1785/86 von dem international (v.a. in süddeutschen Klöstern und in Mailand) tätigen Künstler Martin Knoller (Steinach 1725 - Mailand 1804) um 5300 Gulden (nach heutiger Kaufkraft ca. € 80.000) mit Wandmalereien ausstatten.

Der Klassizismus bestimmt klar das Deckenfresko mit dem antiken Thema vom Urteil des Paris. Wie bei den mythologischen Fresken in diversen Mailänder Palazzi folgte der Maler einem Programm des Schriftstellers Giuseppe Parini, das möglicherweise ursprünglich für den Palazzo Ducale in Mailand bestimmt war.


[..alles lesen]