Hanserhof in Brandberg - eines der ältesten Bauernhäuser des Zillertals (ab 1495)

Viele Menschen gehen davon aus, dass die langen Seitentäler des Inntals, z.B. das Ötztal oder das Zillertal, erst spät besiedelt wurden. Doch das Gegenteil zeigt sich bei einem Blick nach Brandberg im Zillergrund am Ende des Zillertals. Wie viele Dörfer gehört auch diese Gemeinde zu den mittelalterlichen Rodungssiedlungen und wurde schon im Jahr 1350 erstmals urkundlich erwähnt. Erste Grundherren im Zillertal waren bairische Adelige, die den Siedlungsausbau vorantrieben und dem Erzstift Salzburg Schenkungen machten. Mit zunehmender Bevölkerung verschob sich die Grenze der Dauersiedlungen immer weiter nach oben bis in eine Höhenlage, die keinen ausreichenden Ertrag mehr gestattete. Daher veranlasste das Hochstift Salzburg als zuständige Grundherrschaft die Anlegung zahlreicher Viehhöfe.

Auf diese Art wurde auch Brandberg mit seinen verstreut liegenden Hofgruppen besiedelt. Im Weiler Emberg befindet sich in steiler, zur Sonne ausgerichteten Lage ein Hof namens "Hanser", der aufgrund seines hohen Alters zu den bedeutenden Baudenkmälern der Region zählt. Im Zuge einer Restaurierung wurde er eingehend wissenschaftlich untersucht. Das Ergebnis der Analyse: Der älteste Bauteil des Gebäudes ist mehr als 500 Jahre alt und stammt aus der Gotik.


[..alles lesen]