Faltenrockharnisch - modische Kleidung aus Stahl (um 1510)

In einer Sammlung im Tiroler Unterland wird eine Federzeichnung in brauner Tusche aufbewahrt, auf der - trotz der starken Beschädigungen des Blattes - Kaiser Maximilian I. (Wiener Neustadt 1459-1519 Wels) in einem seiner Prunkharnische und den Reichsinsignien zu sehen ist. Er trägt die habsburgische Privat- oder Hauskrone. Das Szepter in der rechten und die gedrehte Kerze in der linken Hand sind nachträgliche Ergänzungen auf der Zeichnung. Rechts unten am Blatt ist das Fragment des Reichsadlers (Doppeladler) zu sehen, links oben die Beschriftung "MAXIMILI/ ANUS I. IM/ PERATOR".

Es ist vor allem der Harnisch, den der Kaiser trägt, der Rückschlüsse auf die näheren Zusammenhänge der Entstehung der Skizze zulässt. Kaiser Maximilian I. war der bedeutendste Mäzen der Plattner (Harnischmacher) in der beginnenden Renaissance, ohne den sich Innsbruck (neben Augsburg, Nürnberg, Landshut, Mailand und dem burgundischen Arbois) nie zu einem blühenden Zentrum der Rüstungsproduktion entwickelt hätte.


[..alles lesen]